Mehlbeeren sind in Aschaffenburg bedroht durch den Klimawandel

Deutlich macht sich der Klimawandel im Bezug auf den Baumbestand in Aschaffenburg bemerkbar. So musste das Garten- und Friedhofsamt schon in diesem Winterhalbjahr 5 Mehlbäume, auch Eberesche oder Vogelbeere genannt, fällen lassen. Der Baum ist durch den Temperaturanstieg des Klimawandels geschwächt und kann nicht mehr gegen die Schädlinge ankämpfen.

Pilzbefall und Faulstellen, so lautet der Befund. Ersatz für die gefällten Bäume sind der Zwergahorn, da er als sehr robust gilt, die Mehlbeere galt bislang auch als relativ robust, aber durch die Schwächung kann der Schädling sich in die Lebensadern setzen und diese verstopfen, dadurch stirbt der Baum langsam ab. Der Zeitraum beträgt ca. 2 Jahre. Bislang wurde Aschaffenburg verschont durch den Klimawandel, nur ab und zu zeigten sich Auswirkungen, aber nicht in diesem Ausmaß. Für jeden Baum der gefällt wird oder der gefällt werden muss, pflanzt die Stadt 2 neue.